Rechtsanwalt Erbrecht

ImmobilienErbrecht

Immobilien Verkauf statt Schenkung

Die Übertragung der Immobilie zu Lebzeiten auf die nächste Generation kann auβer durch Schenkung auch im Wege des Verkaufs erfolgen.

Der Verkauf der Immobilie empfiehlt sich vor allem dann, wenn zerrüttete Familienverhältnisse vorliegen und ein groβes Streitpotenzial zwischen den Angehörigen besteht. Durch den Verkauf der Immobilie können klare Verhältnisse geschaffen werden. Denn der Käufer einer Immobilie hat im Gegensatz zum Beschenkten eine sichere Rechtsposition. Er muss anders als bei Schenkung nicht befürchten, dass der Verkäufer die Immobilienschenkung aus irgendeinem Grund wieder zurückfordert, widerruft oder vom Schenkungsvertrag zurücktritt. Darüber hinaus besteht bei der Schenkung die Gefahr, dass andere Familienangehörige gegen die Immobilienschenkung vorgehen, etwa weil sie angeblich beeinträchtigend ist. Auβerdem muss der Beschenkte damit rechnen, dass die Verwandten des Schenkers im Todesfall Pflichtteilsansprüche geltend machen, die dazu führen können, dass der Beschenkte sogar die Immobilie wieder herausgeben muss.

Darüber hinaus kann der Verkauf einer Immobilie steuerlich günstiger sein als die Schenkung. So kann ein Käufer mit hohem Einkommen den zu versteuernden Betrag durch Abschreibungen auf eine gekaufte Immobilie mindern.

Vorsicht! Werden innerhalb von fünf Jahren mehr als drei Immobilien gekauft oder errichtet und verkauft, besteht die Gefahr, dass man vom Finanzamt als gewerblicher Grundstückshändler klassifiziert wird.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilien Verkauf statt Schenkung, wenden Sie sich an:

Rechtsanwälte Voegele Lietzenburger Str. 72, 10719 Berlin Tel: +49 (0)30 38 37 79 26 Fax: +49 (0)30 38 37 79 28